-  -  - 
Schicken Sie unserer Redaktion Ihre Kulturnachrichten !
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Guy Daleiden, Sascha Ley, Claude Mangen, Christiane Kremer, Simone Mousset, Misch Feinen et Larisa Faber lors de la table ronde
Près de 400 personnes ont assisté aux Assises culturelles 2018 qui se sont déroulées les 29 et 30 juin au Conservatoire de la Ville de Luxembourg. Au...
Xavier Bettel, ministre de la Culture, en compagnie de Guy Arendt, secrétaire d'État à la Culture, et Marianne Backes lors de la présentation
Dans sa fonction de ministre de la Culture, le Premier ministre Xavier Bettel a présenté le 26 juin 2018 la stratégie numérique du patrimoine culturel...
Lëtzebuerger Filmpräis
Guy Daleiden, directeur du Film Fund Luxembourg, et Claude Waringo, président de l’académie du film luxembourgeois D’Filmakademie, ont lancé...
Art week lux
La quatrième édition de LUXEMBOURG ART WEEK se déroulera du 9 au 11 novembre 2018 à la Halle Victor Hugo de Luxembourg.

...
Festival du film d’animation d’Annecy
Le secteur de l’animation luxembourgeois a frappé très fort en remportant 5 prix au Festival du film d’animation d’Annecy , le plus important et le...
Die neue Zeit   Les temps nouveaux
La Bibliothèque nationale de Luxembourg (BnL) invite le public à découvrir 27 périodiques luxembourgeois numérisés et désormais...
culture.lu
Ce jeudi matin, Xavier Bettel, Premier ministre et ministre de la Culture, a présenté le projet de la « Galerie nationale d’art...
top 100 © CNA
En 1981, le film « Wat huet e gesot » de l’AFO est le premier long métrage en langue luxembourgeoise sorti au Grand-Duché. A une époque...
Abdou Diagne 2018
L’artiste luso-luxembourgeois Marco Godinho a été sélectionné pour représenter le Grand-Duché de Luxembourg à la Biennale...
Universität des Saarlandes - Doktoranten-Workshop

Grenzüberschreitender, interdisziplinärer Doktoranden-Workshop - 24./25.09.

zum Thema „Neue Energien. Energiezukunft an der Schnittstelle von Technik, Kultur und Gesellschaft
Die Energieversorgung gilt heute aus ökonomischer und ökologischer Sicht als eine der großen globalen Zukunftsherausforderungen mit weitreichenden Auswirkungen auf eine Vielzahl gesellschaftlicher Prozesse. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen kann gerade die natur- und technikwissenschaftliche Forschung in der Großregion mit ihren Schwerpunkten in Bereichen wie Antriebstechnik, Materialwissenschaft, Informatik einen wesentlichen Beitrag leisten.

Doch gerade im interkulturellen Kontext der Großregion wird deutlich, dass die Fragen der Neuen Energien nicht nur rein technologisch beantwortet werden können. Die vier Staaten in der Großregion schlagen ganz unterschiedliche Wege ein, um den Herausforderungen der Energiezukunft zu begegnen. Manche gesellschaftliche Utopie scheitert an den Fragen der technischen und ökonomischen Machbarkeit, und auch die naturwissenschaftliche Forschung ist abhängig von sozialen Rahmenbedingungen und kulturellen Paradigmen.

Der grenzüberschreitende interdisziplinäre Workshop „Neue Energien“ möchte Doktoranden/–innen aus der gesamten Großregion dazu einladen, die Gegenstände ihrer eigenen Forschungsarbeit in einen größeren Zusammenhang einzubetten und mit renommierten Hochschullehrern aus der Region sowie anderen Nachwuchswissenschaftlern sowohl aus den Natur- und Technik- als auch aus den Sozial- und Kulturwissenschaften zu diskutieren.

Bis zu 40 Doktoranden/-innen aus der Großregion können am Workshop teilnehmen und in interdisziplinären Kleingruppen zu je 6–7 Personen Teilthemen zum Gesamtthema erarbeiten.
 
Die Hauptarbeitssprache ist Englisch, aber einzelne Workshops können auch auf Französisch oder Deutsch abgehalten werden, wenn alle Teilnehmer diese beherrschen.

Die sechs Arbeitsgruppen sind:
  • Group 1 – Energy Generation, Acceptance, and Political Power
  • Group 2 – Energy Justice
  • Group 3 – Energy and Resource Efficiency
  • Group 4 – Energy Distribution
  • Group 5 – Safety and Security
  • Group 6 – Energy Transitions
Einschreibung vom 18. Mai bis 10. Juli 2015
Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an Dr. Maria Hegner (m.hegner(at)mx.uni-saarland.de) wenden.
 
gammarayproductions@flickr