-  -  - 
Schicken Sie unserer Redaktion Ihre Kulturnachrichten !
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Lëtzebuerger Filmpräis
Guy Daleiden, directeur du Film Fund Luxembourg, et Claude Waringo, président de l’académie du film luxembourgeois D’Filmakademie, ont lancé...
Art week lux
La quatrième édition de LUXEMBOURG ART WEEK se déroulera du 9 au 11 novembre 2018 à la Halle Victor Hugo de Luxembourg.

...
Festival du film d’animation d’Annecy
Le secteur de l’animation luxembourgeois a frappé très fort en remportant 5 prix au Festival du film d’animation d’Annecy , le plus important et le...
Die neue Zeit   Les temps nouveaux
La Bibliothèque nationale de Luxembourg (BnL) invite le public à découvrir 27 périodiques luxembourgeois numérisés et désormais...
culture.lu
Ce jeudi matin, Xavier Bettel, Premier ministre et ministre de la Culture, a présenté le projet de la « Galerie nationale d’art...
top 100 © CNA
En 1981, le film « Wat huet e gesot » de l’AFO est le premier long métrage en langue luxembourgeoise sorti au Grand-Duché. A une époque...
Abdou Diagne 2018
L’artiste luso-luxembourgeois Marco Godinho a été sélectionné pour représenter le Grand-Duché de Luxembourg à la Biennale...
teamfilmreif
filmreif! - das Bundesfestival junger Film 2018 endete gestern mit der Preisverleihung, bei der folgende Werke ausgezeichnet wurden:

Stoffentwicklungspreis...
Bildschirmfoto 2018-06-08 um 11.41.31
Le Master « Mise en scène et dramaturgie en Europe » propose une formation universitaire et professionnelle aux métiers de la mise en...
Helen Buchholz

Kultur im CID als „best practice“ auf internationaler Tagung in Hamburg

Danielle Roster vom Cid | Fraen an Gender wurde eingeladen am Freitag, den 27. Mai die Archive Komponistinnen in Luxemburg im Cid | Fraen an Gender und ihre begleitenden Musikprojekte als best practice Beispiel im Bereich der Musikvermittlung von Komponistinnen vorzustellen.

Für diesen Panel wurden zwei Projekte ausgewählt: neben dem CID das 1979 gegründete, älteste und umfangreichste Archiv Frau und Musik in Frankfurt am Main.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Tagung wird organisiert vom Forschungsprojekt und Netzwerk MUGI (Musik und Gender im Internet, siehe: [http://mugi.hfmt-hamburg.de/] ) und steht unter der Leitung von Prof. Dr. Beatrix Borchard und Prof. Dr. Nina Noeske.

Mit über 30 Gästen aus ganz Europa und den USA sollen – insbesondere mit Blick auf weitere internationale Kooperationen – Aspekte von „Lexikographie, Gender und Musikgeschichtsschreibung“ unter den Voraussetzungen des weltweiten Netzes diskutiert werden. In die Tagung ist zudem ein Nachwuchsforum eingebettet, das sich dem Schwerpunkt Popmusik widmen wird.

Mehr Informationen und das Tagungsprogramm: [http://mugi.hfmt-hamburg.de/tagung]
 

 
Autor
Pressemitteilung; Cid, Fraen an Gender
Autor
Pressemitteilung; Cid, Fraen an Gender
 
gammarayproductions@flickr