-  -  - 
Schicken Sie unserer Redaktion Ihre Kulturnachrichten !
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
copyright Film Fund Lux.
Le pavillon Réalité Virtuelle 2018 sera lancé au Casino Luxembourg le 21 février prochain. 

Le Premier ministre, ministre des...
ipop
Kaum eine Branche wurde so früh und so grundlegend durch die Digitalisierung verändert wie die Musikwirtschaft. MP3, File Sharing und Streaming haben das System der...
Ian De Toffoli
L’écrivain et éditeur Ian De Toffoli a été choisi par un jury d’experts pour la résidence d’auteur au Literarisches...
The Breadwinner
The Breadwinner de Nora Twomey, coproduit par Melusine Productions remporte le Annie Award du meilleur film d'animation indépendant lors de la 45e...
heritageff
"Eise kulturelle Patrimoine gehéiert zum Fundament vun eiser Gesellschaft. Dofir musse mer e fir déi nächst Generatiounen erhalen a...
Cathy Heidt
La violoniste luxembourgeoise Cathy Heidt a été sélectionnée comme membre du «European Union youth orchestra». Plus de 2.000 musiciens...
┬ę Bidibul Productions Film Fund Luxembourg
Le réalisateur luxembourgeois Alexandre Espigares, vainqueur de l’Oscar en 2014 pour Mr Hublot, a reçu un accueil chaleureux à l'occasion de la...
GP01151.mp4 about (DEEP) space(s), Thilo Seidel (Ph. Gisselbreht, Ville de Metz)
Réuni le 18 janvier à Metz, le jury du prix d’Art Robert Schuman 2018 a récompensé l’artiste sarrois Thilo Seidel pour sa vidéo...
Guy Arendt
Le secrétaire d’Etat à la Culture, Guy Arendt, s’est rendu le 19 janvier 2018 à Munich, pour assister au premier concert de la tournée de...
luxemburgesia
La Bibliothèque nationale de Luxembourg (BnL) invite le public à découvrir deux quotidiens luxembourgeois désormais disponibles en ligne:...
Jean-Paul Jacobs (┬ę CNL, Paolo Leoni )

Der luxemburgische Lyriker und Schriftsteller Jean-Paul Jacobs ist tot

In seiner fünfzigjährigen literarischen Schaffenszeit war Jacobs, der 1941 in Esch/Alzette geboren wurde, eine wichtige und originelle Stimme im literarischen Leben Luxemburgs, dem er trotz der räumlichen Entfernung stets fest verbunden blieb. Nach dem Studium von Musikwissenschaften, Geschichte und Latein zog er im Jahr 1966 auf Anregung des österreichischen Schriftstellers H.C. Artmann nach Berlin, wo er seither lebte. Nach verschiedenen Tätigkeiten war er von 1975 bis 2006 Mitarbeiter der Staatsbibliothek zu Berlin.

Jean-Paul Jacobs schrieb, mit wenigen Ausnahmen, darunter imaginierten Telefongesprächen mit Roger Manderscheid auf Luxemburgisch (u.a. De Jean-Paul rifft de Roger un, 1993), vor allem in deutscher Sprache. Er debütierte in den 1960er Jahren mit Gedichten in der Tradition der sprachexperimentellen Lyrik und mit Erzählungen, in denen er in parodistischer Absicht Ideologiekritik mit literarischen und filmischen Mustern der Popkultur verband. Charakteristisch für seine spätere, nicht selten ironisch-melancholisch geprägte Lyrik sind Rollengedichte, die sich oft der Kulisse der höfischen Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert bedienen und durch Anspielungen und Referenzen ein Koordinatensystem der europäischen Literatur- und Musikgeschichte entstehen lassen. Für seinen Lyrikband Jenes Gedicht & Mit nichts erhielt er 2005 den Prix Servais.

Jean-Paul Jacobs war bis zuletzt schöpferisch tätig. Sein letzter Lyrikband fragmente erschien in der vorigen Woche. Im Vorwort des Autors heißt es über die den Band illustrierenden Acrylbilder von Clôt Jacobs, sie gehörten „in ihrer freiheit, ihrer zeitlosigkeit, in ihrer güte und schönheit, ihrer leichtigkeit und ihrem humor, ihrer kunstfertigkeit und ihrer geistigen toleranz zu den qualitäten, die uns unmissverständlich dazu verhelfen, die menschen zu werden, die wir gerne sein möchten“. Mit diesen Worten ließen sich treffend auch seine eigenen Werke charakterisieren.
Autor
Pressemitteilung, Centre national de littérature
Autor
Pressemitteilung, Centre national de littérature
 
gammarayproductions@flickr