-  -  - 
Schicken Sie unserer Redaktion Ihre Kulturnachrichten !
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
copyright Film Fund Lux.
Le pavillon Réalité Virtuelle 2018 sera lancé au Casino Luxembourg le 21 février prochain. 

Le Premier ministre, ministre des...
ipop
Kaum eine Branche wurde so früh und so grundlegend durch die Digitalisierung verändert wie die Musikwirtschaft. MP3, File Sharing und Streaming haben das System der...
Ian De Toffoli
L’écrivain et éditeur Ian De Toffoli a été choisi par un jury d’experts pour la résidence d’auteur au Literarisches...
The Breadwinner
The Breadwinner de Nora Twomey, coproduit par Melusine Productions remporte le Annie Award du meilleur film d'animation indépendant lors de la 45e...
heritageff
"Eise kulturelle Patrimoine gehéiert zum Fundament vun eiser Gesellschaft. Dofir musse mer e fir déi nächst Generatiounen erhalen a...
Cathy Heidt
La violoniste luxembourgeoise Cathy Heidt a été sélectionnée comme membre du «European Union youth orchestra». Plus de 2.000 musiciens...
┬ę Bidibul Productions Film Fund Luxembourg
Le réalisateur luxembourgeois Alexandre Espigares, vainqueur de l’Oscar en 2014 pour Mr Hublot, a reçu un accueil chaleureux à l'occasion de la...
GP01151.mp4 about (DEEP) space(s), Thilo Seidel (Ph. Gisselbreht, Ville de Metz)
Réuni le 18 janvier à Metz, le jury du prix d’Art Robert Schuman 2018 a récompensé l’artiste sarrois Thilo Seidel pour sa vidéo...
Guy Arendt
Le secrétaire d’Etat à la Culture, Guy Arendt, s’est rendu le 19 janvier 2018 à Munich, pour assister au premier concert de la tournée de...
luxemburgesia
La Bibliothèque nationale de Luxembourg (BnL) invite le public à découvrir deux quotidiens luxembourgeois désormais disponibles en ligne:...
Vianden Castle by Mariusz Kluzniak on Flickr CC BY

Kulturerbestätte in der Großregion bald bei der UNESCO?

Es könnte sein, dass in wenigen Jahren noch mehr Orte der Großregion auf der Liste des Welterbes der UNESCO stehen werden.

Die Stadt und das Schloß von Vianden

In Luxemburg sind es die Stadt und das Schloss von Vianden die im Zentrum des Interesses stehen. Die Kandidatur wird im Rahmen der jährlichen Sitzung des Welterbe Komitees der UNESCO, die derzeit vom 16. bis zum 27. Juni 2013 in Phnom Penh stattfindet, beurteilt. Die Stadt Vianden ist einer besterhaltenen und am besten restaurierten mittelalterlichen Städte im Großherzogtum Luxemburg. 80% ihrer Befestigung ist erhalten.

Frankreich und Belgium bieten die Stirn fur den Ersten Weltkrieg

In diesem Jahr haben weder Frankreich noch Belgien Kandidaten auf der Warteliste, die für ihren „außergewöhnlichen universellen Wert“ ausgezeichnet werden sollen. Jedoch wird zurzeit beiderseits der Grenze mit Nachdruck daran gearbeitet, ein hochkarätiges und sehr symbolträchtiges Projekt auf die Liste des Welterbes zu bringen: „die Landschaften und Orte der Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg“. Das Projekt erfasst über 50 Orte und Landschaften, die von der Nordsee bis zu den Vogesen reichen und umfasst damit einen Bereich von über 700 km Länge, der durch Frontläufe im Ersten Weltkrieg gekennzeichnet wurde.

Dieses Projekt wird transnational von Belgien und den französischen Departements getragen, die entlang der historischen Frontverläufe liegen. Bereits 2002 setzte Belgien die „Orte der Erinnerung und die Denkmäler des Ersten Weltkriegs: der Westhoek und seine Nachbarregionen“ auf die Anwärterliste der UNESCO. Die französischen Departements schlossen sich im Verein „Landschaften und Orte der Erinnerung des Ersten Weltkriegs“ [www.heritage-grandeguerre.fr] zusammen. Alle lothringischen Departements sind vertreten, wobei der Präsident des Generalrats des Departements Meuse den Vorsitz des Vereins hat.

Seit dem Juni 2013 sind beide Vereine mit einer Kooperationsvereinbarung verbunden und arbeiten nun gemeinsam an der Klassierung der Landschaften und Orte als Weltberbe. Die Aufnahme in die Liste wird für die Zeit zwischen 2016 und 2018 angestrebt. Das fällt mit den Gedenkfeiern an den Ersten Weltkrieg zusammen und hat damit einen hohen Symbolwert.

Die Großregion auf der Anwärterliste der UNESCO

Auf der Aufnahmeliste der UNESCO befinden sich noch weitere Stätten der Großregion:
  • Das architektonische und urbane Werk von Le Corbusier (französischer Teil einer transnationalen Reihe) mit der Fabrik Claude & Duval (1946) in Saint-Dié in Lothringen
  • In Belgien, um nur einige zu nennen: das Thermal-Ensemble von Spa: die Kur und die Herrschaftsvillen, der Palast der Bischofsfürsten von Lüttich, die Zitadellen der Maas

Dies sind alles weitere Beispiele für den Reichtum und die kulturelle Vielfalt der Großregion.
Autor
Périne Weiland
Autor
Périne Weiland
 
gammarayproductions@flickr