-  -  - 
Kulturadressen in der Großregion
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Casemates du Bock by realname at flickr.com
Casemates du Bock by Fergal Claddagh at flickr.comAu pied des Casemates by Bertrand_L at flickr.comCasemates du Bock by Fergal Claddagh at flickr.comCasemates du Bock by Fergal Claddagh at flickr.comCasemates du Bock by realname at flickr.com1http://www.youtube.com/watch?v=JCE6DCmVLhshttp://www.youtube.com/watch?v=JCE6DCmVLhs

Casemates du Bock et de la Pétrusse

Zusammenfassung

Die Petruss- und Bockkasematten sind die längsten Kasematten der Welt und Luxemburgs Top-Attraktion mit über 105.000 Besuchern im Jahre 2010.

Mehr Information

Die unterirdischen Galerien, die labyrinthartig in den Fels gegraben wurden, gehören seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind einzigartige Zeugen der glorreichen Vergangenheit der legendären Festungsstadt.
Vier Jahrhunderte lang wurde Luxemburg von fremden Herrschern besetzt und die besten Ingenieure der neuen Herren (Burgunder, Spanier, Franzosen, Österreicher, Deutscher Bund) machten aus der Stadt eine der größten Festungen der Welt.
Die Verteidigung der Zitadelle wurde von drei Ringmauern mit 24 Forts und 16 weiteren Festungsanlagen, sowie mit einem außergewöhnlichen unterirdischen Gängenetz von 23km Länge, gesichert.
Die Kasematten waren dieses besondere Ensemble von unterirdischen Galerien, die sich über 23km und mehrere Etagen erstreckten und Galerien von 40m Tiefe aufwiesen.
Die ersten Petruss-Kasematten wurden 1644 unter der Herrschaft der Spanier gebaut, die die mittelalterlichen Festungsanlagen modernisierten. Danach, im 18. Jahrhundert, perfektionierten die Österreicher die Abwehrsystem des Petruss-Tals.
Die Bock-Kasematten, die 1745/46 von den Österreichern gegraben wurden, deckten eine Fläche von 1500m2, konnten eine Garnison von 1500 Soldaten und ihre Ausrüstung sowie etwa fünfzig Kanonen unterbringen.
Alle diese Errichtungen machten aus der Stadt eine der wichtigsten Festungen Europas, die den Namen „Gibraltar des Nordens“ verdiente.
Nach der Zerstörung der Festung wurden auch die Kasematten zum Teil beschädigt und auf eine Länge von 17m reduziert.

Heute sind die Bock- und Petruss-Kasematten für Besucher mit oder ohne Führung zugänglich!

Quelle: www.lcto.lu

Casemates du Bock et de la Pétrusse
Montée de Clausen
L-1343 LUXEMBOURG
Luxembourg
Internet:
www.lcto.lu
57