-  -  - 
Kulturadressen in der Großregion
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Colours of Lux by Wolfgang Staudt at flickr.com
Vieille Ville - Altstadt Luxembourg, source: LCTOAlzette by Wolfgang Staudt at flickr.comGrund by Wolfgang Staudt at flickr.comJohanneskirche Lux by Wolfgang Staudt at flickr.comVieille Ville Lux by nmatiny at flickr.comhttp://www.youtube.com/watch?v=JCE6DCmVLhshttp://www.youtube.com/watch?v=JCE6DCmVLhs

Centre-Ville de Luxembourg

Zusammenfassung

 Die Altstadt von Luxemburg erstreckt sich östlich des Bockfelsens, der Ort, an dem sich die erste Herzogsfamilie niedergelassen hatte.

Der Bockfelsen ist ein Kasematten-System aus dem 17.-18. Jahrhundert, das die größte zusammenhängende, erhalten gebliebene unterirdische Festung darstellt.

Zu dem Viertel gehört auch eine Brücke, die den Bock mit der Oberstadt verbindet, und die Sankt-Michael-Kirche, deren Ursprünge ins 10. Jahrhundert zurückreichen. Der Fischmarkt, der wichtigste Markt der mittelalterlichen Stadt, war der erster öffentliche Platz der Stadt.

Das heutige großherzogliche Palais befindet sich an der Stelle des ehemaligen Gemeindehauses aus dem Jahre 1244 und des Rathauses.

Die rue Wiltheim, die von Pfaffenthal herabkommt, entspricht dem Verlauf der Römerstraße Richtung Trier.

Mehr Information

Das Regierungsviertel und die Kathedrale Unserer Lieben Frau: Die Kathedrale Unserer Lieben Frau (Cathédrale Notre-Dame) von Luxemburg ist die Kirche des früheren Jesuitenkollegs, die zwischen 1613 und 1627 gebaut wurde. Sie ist ein schönes Beispiel für die holländische Architektur der späten Gotik. Ihr Portal und Lettner sind im Renaissance-Stil gebaut.

Der Regierungssitz, heute unter dem Namen Maison de Bourgogne bekannt, befindet sich in der Nähe der Kathedrale; das Gebäude gehörte bis 1676 der Familie Berbourg, die Mundschenke der großherzoglichen Familie. Sein Turm mit Stufen aus Ziegelsteinen illustriert den Übergang vom gotischen zum Renaissance-Stil.

Das Außenministerium in der rue Notre-Dame wurde 1751 im Louis-XV-Stil gebaut.


Die Unterstadt und das Rham-Plateau: Archäologische Grabungen haben gezeigt, dass das Grund- und Rham-Viertel bereits sechs Jahrhunderte bevor Graf Siegfried den Bockfelsen 963 in Besitz nahm, besiedelt war.

Die Wenceslas-Mauer war Teil der dritten Ringmauer, die Ende des 14. Jahrhunderts gebaut wurde. Seitdem wurde sie mehrfach verändert und verstärkt, je nach Fortschreiten der Artillerie.

Die Schleuse des Grunds wurde 1731 von den Österreichern konstruiert. Dieser massive Deich besitzt gewölbte Öffnungen, die verschlossen werden konnten, um das Wasser am Durchfließen zu hindern.
Der größte Teil dieses Staudamms wurde 1878 zerstört, aber seine Überreste bleiben beeindruckend und er erlauben einen wunderschönen Blick über die Stadt.

Das Krankenhaus Saint-Jean wurde 1308 gegründet; eine Gemeinschaft von Benediktiner-Mönchen, bekannter unter dem Namen Neuminster, ließ sich dort im Jahre 1543 nieder.

www.unesco.org

Centre-Ville de Luxembourg
1 Place d'Armes
L-1136 LUXEMBOURG
Luxembourg
Internet:
www.lcto.lu
Internet:
www.vdl.lu
57