-  -  - 
Kulturadressen in der Großregion
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
by Luc.viatour on flickr (CC BY-SA 2.0)
Grand Hornu_04 by Maarten_Timmermans on Flickr (CCby luc.viatouron Flickr (CC BY-SA 2.0)http://youtu.be/uIFnvp7i7HAhttp://youtu.be/uIFnvp7i7HA

Sites miniers majeurs de Wallonie

Zusammenfassung

Seit 2012 gehören die Stätte "Grand-Hornu","Bois-du-Luc", "Bois du Cazier" und "Blegny-Mine"dem Weltkulturerbe der UNESCO an.

Mehr Information

Seit 2012 gehören die Stätte "Grand-Hornu","Bois-du-Luc", "Bois du Cazier" und "Blegny-Mine"dem Weltkulturerbe der UNESCO an. 
Diese Stätte, die sich auf 170 km von Osten nach Westen durch Belgien erstrecken, sind die besterhaltenen Überreste der Kohlenminenindustrie des 19. und20. Jahrhunderts in Belgien.
Jede Stätte repräsentiert und zeugt von dieser bedeutungsvollen Zeit der Geschichte:

Grand Hornu, in der Provinz Hainault, nicht weit von Mons, illustriert den neo-klassischen Aspekt der industriellen Ära

Bois-du-Luc zeugt von den sozialen Aspekten dieser Zeit mit seinen Dörfern an Gruben- und Minenarbeitern

Bois du Casier ist die Gedächtnisstätte zu Ehren der Arbeitsbedingungen der Immigranten und der Arbeiterklasse und zeigt die harten Lebensbedingungen sowie tragische Vorkommnisse

Blegny-Mine zeugt vom „Know-How“ und ist die am längsten erhaltene Kohleminenarbeit, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts angefangen hat und bis Ende der 80ger Jahre angehalten hat.

Sites miniers majeurs de Wallonie
route de mons
7301 Hornu
Belgique
Internet:
http://www.sitesminiersmajeursdewallonie.be/
57