-  -  - 
Kulturadressen in der Gro├čregion
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Beffroi de Binche by Jonathan Nélis at fr.wikipedia
Beffroi BincheBinche Plus Oultre by jimich at flickr.comBinche Rathaus mit Belfried by Jean-Pol Grandmont at de.wikipediaHotel de Ville de Binche avec beffroi by CORMA at flickr.comBeffroi de Binche by elchicogris at flickr.comhttp://www.youtube.com/watch?v=gIyoa5vC4xMhttp://www.youtube.com/watch?v=gIyoa5vC4xM

Beffroi de Binche

Zusammenfassung

Der Belfried von Binche ist in das Rathaus integriert, das im 14. Jahrhundert errichtet wurde. Nach der Plünderung der Stadt durch die französische Armee im Jahre 1554 wurde das Monument von dem Architekten Du Broeucq im Renaissance-Stil neu aufgebaut.
Im 18. Jahrhundert renovierte der Architekt Dewelz die Fassade und gab ihr ein neoklassisches Aussehen. Nach einer großen Renovierung, die 1901 fertig gestellt wurde, erhielt das Rathaus seinen Renaissance-Charakter zurück.
Ein barocker Zwiebelturm schmückt den Belfried, der mit einem Glockenspiel ausgestattet ist. Seine Glocken stammen teilweise aus dem 16. Jahrhundert. Das Gebäude ist mit den Wappen von Karl V. und seiner Schwester Maria von Ungarn dekoriert.
www.opt.be
 

Mehr Information

Der Belfried von Binche gehört zu den 32 „Belfrieden von Flandern und Wallonien“ (Belgien), die zum UNESCO-Weltkulturerbes erklärt wurden. Dieses Weltkulturerbe besteht aus 32 Belfrieden, die seit 1999 Weltkulturerbe sind; 2005 fügte die UNESCO 23 Belfriede der Regionen Nord-Pas-de-Calais und Picardie (Frankreich) sowie einen 33. belgischen Belfried, den von Gembloux, hinzu.
Diese Gruppe wird seitdem „Belfriede aus Belgien und Frankreich“ genannt.
www.fr.wikipedia.org

Zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert erbaut, vertreten sie verschiedene Architektur-Stile: Romanik, Gotik, Renaissance und Barock. Sie stellen sehr wichtige Symbole der freien Bürgerschaften dar.
In einer Zeit, in der die meisten italienischen, deutschen und englischen Städte vor allem daran festhielten, Rathäuser zu bauen, wurde in einem Teil Nordwest-Europas das Hauptaugenmerk auf das Errichten von Belfrieden gelegt. Im Gegensatz zum Bergfried (Symbol der Herrschafter) und zum Glockenturm (Symbol der Kirche) repräsentiert der Belfried als dritter Turm des Stadtbildes die Macht der Beigeordneten.
Im Laufe der Jahrhunderte ist er zum Symbol für die Macht und den Wohlstand der Gemeinden geworden.
www.unesco.org

Beffroi de Binche
1 Grand-Place
7130 Binche
Belgique
Internet:
http//www.unesco.org
Internet:
http://www.beffrois.com
57