-  -  - 
Kulturadressen in der Gro├čregion
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Beffrois Gembloux
Beffroi de Gembloux by MarcGbx at flickr.comBeffroi de Gembloux by MarcGbx at flickr.com1A l ombre du beffroi Gembloux by MarcGbx at flickr.comhttp://www.youtube.com/watch?v=GBSwAPi3o8Mhttp://www.youtube.com/watch?v=GBSwAPi3o8M

Beffroi de Gembloux

Zusammenfassung

Der Belfried von Gembloux ist ein Gemeindeturm von 35m Höhe und auf einem Felsvorsprung am Rande des Flusses Orneau und im Zentrum von Gembloux (Belgien) gelegen. Er ist eigentlich der Glockenturm der ehemaligen Kirche Saint-Sauveur und wurde umgebaut und erhöht, um für Zwecke der Gemeinde zur Verfügung zu stehen. Offiziell wurde der Glockenturm zu Beginn des 19. Jahrhunderts zum Belfried erklärt.
Seit 2005 gehört er zum UNESCO-Weltkulturerbe.
www.fr.wikipedia.org

 

Mehr Information

Die Kirche Saint-Sauveur, die wichtigste Pfarrgemeinde von Gembloux, wurde im 12. Jahrhundert auf den Grundmauern eines Gebäudes, das aus dem 10. Jahrhundert stammte, gebaut.

Im 19. Jahrhundert wurde die Kirche für den Gottesdienst geschlossen und 1825 wurden das Kirchenschiff und der Chor abgerissen, da sie stark baufällig waren.
Der Glockenturm blieb jedoch erhalten und wurde restauriert, um offiziell zum Belfried von Gembloux ernannt zu werden.

Seit 1889 bedeckt eine Verkleidung aus Ziegelsteinen das Gebäude. Im September 1905 wurde der obere Teil des Belfrieds durch einen Brand zerstört.
Die Laterne, die 1907 auf die Turmspitze gesetzt wurde, hat einen etwas anderem Aufbau: Im Gegensatz zu der ehemaligen Laterne, die pfeilförmig gen Himmel zeigte, ist die neue Laterne zwiebelförmig. An ihrer Spitze befindet sich eine Wetterfahne mit den Wappen der Stadt Gembloux.

Zu den vier traditionellen Glocken, darunter die größte Glocke (Bourdon), die aus dem Jahre 1905 stammen, wurden 47 weitere Glocken hinzugefügt, um ein komplettes Glockenspiel zusammenzustellen (1962).
Das Glockenspiel wurde 2009 renoviert und modernisiert. Damit erhält die Stadt Gembloux eines der beiden einzigen Konzert-Glockenspielen der Provinz Namur.


Der Belfried von Gembloux gehört zu den 33 „Belfrieden von Flandern und Wallonien“ (Belgien), die zum UNESCO-Weltkulturerbes erklärt wurden. Dieses Weltkulturerbe gehört seit 1999 zur Liste der UNESCO, bis auf den Belfried von Gembloux, der 2005 eingetragen wurde. Im selben Jahr fügte die UNESCO 23 Belfriede der Regionen Nord-Pas-de-Calais und Picardie (Frankreich) hinzu. Diese Gruppe wird seitdem „Belfriede aus Belgien und Frankreich“ genannt.
www.fr.wikipedia.org

Zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert erbaut, vertreten sie verschiedene Architektur-Stile: Romanik, Gotik, Renaissance und Barock. Sie stellen sehr wichtige Symbole der freien Bürgerschaften dar.
In einer Zeit, in der die meisten italienischen, deutschen und englischen Städte vor allem daran festhielten, Rathäuser zu bauen, wurde in einem Teil Nordwest-Europas das Hauptaugenmerk auf das Errichten von Belfrieden gelegt. Im Gegensatz zum Bergfried (Symbol der Herrschafter) und zum Glockenturm (Symbol der Kirche) repräsentiert der Belfried als dritter Turm des Stadtbildes die Macht der Beigeordneten.
Im Laufe der Jahrhunderte ist er zum Symbol für die Macht und den Wohlstand der Gemeinden geworden.
www.unesco.org

Beffroi de Gembloux
Place de l\'Orneau
5030 Gembloux
Belgique
Telefon (Info):
0032(0)81626960
Internet:
http://www.gembloux.be
Internet:
http//www.unesco.org
Internet:
http://www.beffrois.com
57