-  -  - 
Kulturadressen in der Großregion
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Beffroi de Charleroi by he8us at flickr.com
Charleroi-Hotel-de-Ville et beffroi by Jean-Marie Grandmont at de.wikipediaBeffroi de Charleroi by Jmh2o at fr.wikipediaBeffroi CharleroiCharleroi Markt u Belfried im Hintergrund by Jmh2o at flickr.comCafe Le Beffroi by andrefromont:fernandomort at flickr.comhttp://www.youtube.com/watch?v=GBSwAPi3o8Mhttp://www.youtube.com/watch?v=GBSwAPi3o8M

Beffroi de Charleroi

Zusammenfassung

Der Belfried ist Teil des Rathauses von Charleroi, das 1936 von dem Architekten Joseph André entworfen wurde. Erfolgreich verbindet er Klassizismus und Art déco.
Die Spitze des 70m hohen Belfrieds ist über 250 Stufen zu erklimmen. Er besteht aus blauen und weißen Steinen sowie aus Ziegelsteinen und wird mit einem Türmchen gekrönt.
In den drei letzten Stockwerken befinden sich die 47 Glocken des Glockenspiels, das jede Viertel Stunde einige Takte der Musik von Jacques Bertrand spielt.
www.opt.be
 

Mehr Information

Der Belfried von Charleroi gehört zu den 32 „Belfrieden von Flandern und Wallonien“ (Belgien), die zum UNESCO-Weltkulturerbes erklärt wurden. Dieses Weltkulturerbe besteht aus 32 Belfrieden, die seit 1999 Weltkulturerbe sind; 2005 fügte die UNESCO 23 Belfriede der Regionen Nord-Pas-de-Calais und Picardie (Frankreich) sowie einen 33. belgischen Belfried, den von Gembloux, hinzu. Diese Gruppe wird seitdem „Belfriede aus Belgien und Frankreich“ genannt.
www.fr.wikipedia.org

Zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert erbaut, vertreten sie verschiedene Architektur-Stile: Romanik, Gotik, Renaissance und Barock. Sie stellen sehr wichtige Symbole der freien Bürgerschaften dar.
In einer Zeit, in der die meisten italienischen, deutschen und englischen Städte vor allem daran festhielten, Rathäuser zu bauen, wurde in einem Teil Nordwest-Europas das Hauptaugenmerk auf das Errichten von Belfrieden gelegt. Im Gegensatz zum Bergfried (Symbol der Herrschafter) und zum Glockenturm (Symbol der Kirche) repräsentiert der Belfried als dritter Turm des Stadtbildes die Macht der Beigeordneten.
Im Laufe der Jahrhunderte ist er zum Symbol für die Macht und den Wohlstand der Gemeinden geworden.
www.unesco.org

Beffroi de Charleroi
Place Charles II
6000 Charleroi
Belgique
Internet:
http://www.beffrois.com
Internet:
http//www.unesco.org
57