-  -  - 
Veranstaltungen in der Gro├čregion
ERWEITERE SUCHE
calendrier
calendrier




Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion.
Die Europäische Union investiert in Ihre Zukunft.
Enrico Pace_Kristof Barati

Kristof Barati (Violine), Enrico Pace (Klavier)


11.10.2018
Zusammenfassung

Kristof Baráti wurde 1979 in Budapest in eine Musikerfamilie geboren;  seine Mutter spielte Geige und sein Vater war Cellist.  Er erhielt seinen ersten Geigenunterricht bei seiner Mutter und setzte seine Studien bei dem Gründer des berühmten Tátrai Quartetts , Vilmos Tátrai, fort.  Während seiner Kindheit lebte Baráti in Venezuela , wo er ab seinem achten Lebensjahr mit führenden Orchestern auftrat.  Mit elf Jahren trat er beim Festival de Radio France in Montpellier, Frankreich, auf.  Später kehrte Baráti nach Ungarn zurück, um an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest zu studieren, und 1996 begann er in Paris bei Professor Eduard Wulfson zu studieren.  Wulfson, der Schüler von Yehudi Menuhin , Nathan Milstein und Henryk Szeryng gewesen war , übergab Baráti die Maßstäbe, die seine eigenen Lehrer verkörpert hatten.
Baráti hat viele wichtige Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen.  Beim Görzer Wettbewerb 1995 in Italien gewann Baráti den ersten Preis. 1996 gewann Baráti den zweiten Preis beim Long-Thibaud-Crespin-Wettbewerb .  Er gewann den dritten Preis und den Publikumspreis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb 1997, bei dem er der jüngste Konkurrent des Wettbewerbs war.  Im Oktober 2010 gewann Barati den VI. Internationalen Paganini-Violinwettbewerb in Moskau.  Im Jahr 2014 erhielt er den höchsten ungarischen Kulturpreis, den Kossuth-Preis .
Baráti spielt regelmäßig in Ungarn mit dem Budapest Festival Orchestra unter der Leitung von Iván Fischer und mit der Ungarischen Nationalphilharmonie unter der Leitung von Zoltan Kocsis.  Er spielte auch mit vielen Orchestern auf der ganzen Welt, wie dem Mariinsky Orchestra , dem Budapest Festival Orchestra , dem Royal Philharmonic Orchestra , dem Deutschen Symphonie-Orchester , dem NDR Symphony Orchestra , dem NHK Symphony Orchestra und dem WDR Symphony Orchestra und mit vielen führenden Dirigenten wie Kurt Masur , Marek Janowski , Karl Dutoit , Ji?í B?lohlávek , Jukka-Pekka Saraste , Michail Pletnev , Gilbert Varga , Iván Fischer , Jakub Hr?ša und Yuri Temirkanov .
Baráti spielt die Violine "Lady Harmsworth", die 1703 von Antonio Stradivarius, freundlicherweise von der Stradivarius Society of Chicago zur Verfügung gestellt, hergestellt wurde.

Enrico Pace wurde 1967 in Rimini , Italien geboren. Er studierte Klavier bei Franco Scala, hauptsächlich am Rossini Konservatorium in Pesaro .  Er war auch als Dirigent und Komponist tätig.  1987 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Yamaha Wettbewerb in Stresa und 1989 wurde er erster Preisträger des Zweiten Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerbs.  Später trat Enrico Pace in vielen europäischen Städten auf und spielte mit den Symphonieorchestern von Sydney und Melbourne auf einer Australien-Tournee.  Er arbeitete auch mit der Warschauer Philharmonie und mit dem Noord-Nederlands Orchestra.
Ab 1997/98 begann er eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Geiger Frank Peter Zimmermann , mit dem Pace Konzerte in vielen europäischen, südamerikanischen und fernöstlichen Ländern gab.  Weitere Musiker, mit denen er oft auftritt, sind die Hornistin Marie Luise Neunecker und der Pianist Igor Roma.
Pace hat viele Recitals in Europa gegeben, unter anderem in der Amsterdamer Concert Hall (er war bereits vier Mal in der Master Pianists Series), Mailand (Sala Verdi und Teatro alla Scala), Rom, Brescia / Bergamo, Florenz, Berlin, München , Dortmund, Dublin und in einigen südamerikanischen Städten.
Kontakte zu dieser Veranstaltung
Telefon (Kontakt): 0049(0)06841101166
E-mail (Kontakt): jochen.schiestel@homburg.de
105