-  -  - 
Send your cultural news to our editorial team!
ADVANCED SEARCH
calendrier
calendrier




Co-financed by the European Regional Development Fund in the framework of the programme Interreg IVA Grande Région.
The European Union invests in your future.
Lëtzebuerger Filmpräis
Guy Daleiden, directeur du Film Fund Luxembourg, et Claude Waringo, président de l’académie du film luxembourgeois D’Filmakademie, ont lancé...
Art week lux
La quatrième édition de LUXEMBOURG ART WEEK se déroulera du 9 au 11 novembre 2018 à la Halle Victor Hugo de Luxembourg.

...
Festival du film d’animation d’Annecy
Le secteur de l’animation luxembourgeois a frappé très fort en remportant 5 prix au Festival du film d’animation d’Annecy , le plus important et le...
Die neue Zeit   Les temps nouveaux
La Bibliothèque nationale de Luxembourg (BnL) invite le public à découvrir 27 périodiques luxembourgeois numérisés et désormais...
culture.lu
Ce jeudi matin, Xavier Bettel, Premier ministre et ministre de la Culture, a présenté le projet de la « Galerie nationale d’art...
top 100 © CNA
En 1981, le film « Wat huet e gesot » de l’AFO est le premier long métrage en langue luxembourgeoise sorti au Grand-Duché. A une époque...
Abdou Diagne 2018
L’artiste luso-luxembourgeois Marco Godinho a été sélectionné pour représenter le Grand-Duché de Luxembourg à la Biennale...
teamfilmreif
filmreif! - das Bundesfestival junger Film 2018 endete gestern mit der Preisverleihung, bei der folgende Werke ausgezeichnet wurden:

Stoffentwicklungspreis...
Bildschirmfoto 2018-06-08 um 11.41.31
Le Master « Mise en scène et dramaturgie en Europe » propose une formation universitaire et professionnelle aux métiers de la mise en...
Robert_Schumann

ART PRIZE| KUNSTPREIS | PRIX D’ART ROBERT SCHUMAN 2015

Exhibition at the City Museum Simeonstift Trier from November 22, 2015 to January 17, 2016
TRIER. Der Kunstpreis Robert Schuman bietet seit 1991 die einmalige Gelegenheit, Gegenwartskünstler aus drei Ländern vier Städten in einer gemeinsamen Ausstellung zu erleben. Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier schicken ihre Kandidaten ins Rennen um die begehrte Auszeichnung und richten die Ausstellungen im Wechsel aus.

„Dieser Kunstpreis ist ein exzellenter Weg, die europäische Großregion als gemeinsamen Kulturraum erlebbar zu machen“, erklärt Elisabeth Dühr, Direktorin des Stadtmuseums Simeonstift in Trier, in dem die diesjährige Ausstellung ab November zu sehen sein wird. Für das einzigartige grenzüberschreitende Kunstprojekt arbeiten nicht nur französische, luxemburgische und deutsche Museen und Galerien Hand in Hand – auch die Besucherinnen können einen Blick in die Kunstszene der Nachbarländer werfen, ohne dafür über die Grenze reisen zu müssen.

In diesem Jahr haben die Städte wieder sechzehn vielversprechende Künstlerinnen und Künstler benannt, die ihre Werke in einer gemeinsamen Ausstellung im Stadtmuseum Simeonstift präsentieren werden. Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler stehen nicht nur für ihre vier verschiedenen Heimatstädte, sondern decken in ihren Werken auch ein breites Spektrum des zeitgenössischen Kunstschaffens ab: Unter ihnen sind Objekt- und Installationskünstler aber auch Kunstschaffende aus den Disziplinen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Videokunst. „Wir können in der Ausstellung einen sehr vielfältigen Überblick über das aktuelle Kunstschaffen der Region geben“, freut sich Ausstellungsleiterin Dr. Bärbel Schulte. „Das ist auch, was die Besucherinnen und Besucher aus allen drei Quattropole-Ländern sehr an diesem Kunstpreis schätzen“ – ganz im Sinne des Namensgebers Robert Schuman, dessen Vision ein friedlich geeintes Europa war.

Bei der letzten Ausgabe des Kunstpreises im Jahr 2013 wurde die Metzer Performance- und Fotokünstlerin Élodie Lanotte zur Siegerin gekürt. Die diesjährige Juryentscheidung wird am Tag der Ausstellungseröffnung nach einem Festvortrag von Mudam-Direktor Enrico Lunghi von der Jury bekannt gegeben.

Die teilnehmenden KünstlerInnen des Kunstpreises Robert Schuman 2015 sind:

Kommissarin für Luxemburg: Daniela Del Fabbro (Kunsthistorikerin und Kuratorin)
Nominierungen: Mike Bourscheid, Letizia Romanini, Gilles Pegel, Laurianne Bixhain

Kommissarin für Metz: Élodie Stroecken (Mitarbeiterin am Centre Pompidou Metz)
Nominierungen: Marianne Mispelaëre, Claire Decet, Céline Fumaroli, Clément Richem

Kommissar für Saarbrücken: Dr. Andreas Bayer (wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule für Bildende Künste Saar und künstlerischer Leiter des KuBA-Kulturzentrums) Nominierungen: Juliana Hümpfner, Simon Kloppenburg, Peter Strickmann, Claudia Vogel

Kommissarin für Trier: Alexandra Orth M.A. (Kunsthistorikerin) Nominierungen: Jáchym Fleig, Helge Hommes, Katharina Jung, Gaby Peters

Detaillierte Informationen zu den teilnehmenden KünstlerInnen finden Sie im Dokument „Künstlerinformationen“.
 
gammarayproductions@flickr